Helmholtz Forschungsbereich: Erde und Umwelt
Teaser Highlight Thema Das Schicksal des Stickstoffs

Das Schicksal des Stickstoffs

Gelangen zu viele Nährstoffe durch die Landwirtschaft oder durch Abwässer ins Flusswasser, kann es zur Überdüngung der Küstenmeere kommen. Zwar werden seit vielen Jahren die Nährstofffrachten in allen großen deutschen Flüssen gemessen. Doch lassen sich daraus tatsächliche Belastungen der Küstengewässer nur grob abschätzen, weil bislang wichtige biogeochemische Prozesse in den Flussmündungen vernachlässigt worden sind. Diese Prozesse und die Veränderungen der Nährstoffkonzentrationen, etwa von Stickstoff, analysiert die Biologin Annika Eisele. Dank ihrer Arbeit werden sich Trends der Umweltbelastung in der Deutschen Bucht künftig besser abschätzen lassen. mehr

Containerschiff auf dem Fluss, sichtbare Schiffsemission

Forscher diskutieren Herausforderungen der Schifffahrt mit Interessensvertretern

Die Schifffahrt wird in den nächsten Jahren stark zunehmen – darin sind sich Experten einig. Doch was kann getan werden, damit die teiweise auch negativen Folgen für Menschen und Umwelt möglichst gering ausfallen? Und vor allem: Wie lassen sich die beteiligten Reeder, Hafenbetreiber und Behörden für strengere Umweltauflagen gewinnen? Dies will ein vom Helmholtz-Zentrum Geesthacht (HZG) organisierter Expertenworkshop vom 28. bis zum 30. September in Hamburg ausloten. Das Besondere: Neben Wissenschaftlern sind auch Umweltorganisationen, Behörden und die Wirtschaft eingeladen, um künftige Herausforderungen zu diskutieren. mehr

Prof. Hans von Storch und Prof. Hans- F. Graf

DMG zeichnet Prof. Hans von Storch und Prof. Hans-F. Graf mit Reinhard-Süring-Plakette aus

Im Rahmen der Deutschen Klimatagung am 24. September 2015 in der Handwerkskammer Hamburg hat die Deutsche Meteorologische Gesellschaft (DMG) die Reinhard-Süring-Plakette an Hans von Storch, einem der Leiter des Instituts für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrum Geesthacht und Professor an den Universitäten Hamburg und Qingdao und Hans-F. Graf, Professor an der Universität Cambridge, verliehen. mehr

Hafen von oben: man sieht die Ludwig Prandtl im Wasser und auf dem Festland die mobile Kuppel

„Uhrwerk Ozean“ fasziniert Besucher auf dem Green Screen Festival

Mit 27 500 Besuchern meldete der Veranstalter des Internationalen Naturfilmfestivals Green Screen in Eckernförde gestern einen neuen Besucherrekord. Vom 10. bis 14. September war das Programm des Helmholtz-Zentrums Geesthacht eines der Highlights dieser hochkarätigen Veranstaltung und begeisterte mit dem „Uhrwerk Ozean“ und dem eigenen Forschungsschiff. mehr

Logo Uhrwerk Ozean, Zeppelin und Forschungsschiff

Das „Uhrwerk Ozean“ im Planetarium Hamburg erleben

Bis zum 2. August präsentiert das Helmholtz-Zentrum Geesthacht das Projekt „Uhrwerk Ozean“ im Planetarium Hamburg im Stadtpark erstmalig der Öffentlichkeit. Mit neuster crossmedialer Technik wird die Erforschung von besonderen Meereswirbeln, die entscheidenden Einfluss auf die weltweiten Ozeane ausüben, faszinierend und leicht verständlich vorgestellt. mehr

Die "Ludwig Prandtl" auf der "Forschung vor Anker"-Tour 2014 im Hamburger Hafen.

Forschung vor Anker in den Häfen von Büsum und Wyk auf Föhr

Einmal im Jahr laden Wissenschaftler des Instituts für Küstenforschung des Helmholtz-Zentrums Geesthacht zum Open Ship auf ihr Forschungsschiff ein. In diesem Jahr macht die "Ludwig Prandtl" vom 6. bis 9. Juli 2015 auf ihrer „Forschung vor Anker“-Tour in den Häfen von Büsum und Wyk auf Föhr Station. Neben dem Open Ship werden an den Abenden interessante Vorträge zur Küstenforschung angeboten. Der Besuch des Schiffes und die Abendvorträge sind kostenlos. mehr

Aktuell sind keine Veranstaltungen angekündigt..

Screenshot Blog

Screenshot von unserem Blog

In unserem Weblog berichten wir aus unserem Arbeitsalltag. Von Messkampagnen, Veranstaltungen, Stellenangeboten, Mitarbeiter/innen, Publikationen, Kooperationen ... und mehr.

Wenn Sie wissen wollen, was hinter unserer Forschung steckt. Wir laden Sie ein, uns durch unseren Alltag zu begleiten - er ist alles andere als Routine!

==> unser Weblog

Screenshot ESKP Website

Screenshot ESKP Website

ESKP (Earth System Knowledge Platform) ist die Wissensplattform des Forschungsbereichs "Erde und Umwelt" der Helmholtz-Gemeinschaft und wird von acht Helmholtz-Zentren getragen.

Die Website eskp.de vermittelt anschaulich und verständlich Wissen zu den zentralen Themen Naturgefahren, Klimawandel, Schadstoffe und Auswirkungen der Energiewende auf die Umwelt in Form von wissenschaftlichen Artikeln, Interviews, Video-Clips, Science-GIFs, Infografiken und mehr. Durch die Bandbreite der Expertise im Forschungsbereich "Erde und Umwelt" können komplexe Themen aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und gesamtheitlich dargestellt werden.

==> Beiträge des Helmholtz-Zentrums Geesthacht auf der Wissensplattform ESKP